Ein Tag im Juli. Ein Brautpaar in Gummistiefeln. Der Bräutigam trägt eine Fliege aus Holz. Die Location, ein Schützenheim in einer Kiesgrube in der Näde des Ammersees, ist mit so viel Liebe und Selbstgemachtem dekoriert, dass kaum auffällt, wie verregnet es ist. Gäste holen sich Getränke am Ausschankwagen wann auch immer sie möchten, Kinder fahren mit ihren Laufrädern durch Pfützen, die Kuchen sind alle selbstgemacht von Freunden und der Familie, Nachmittags wird der Grill angeschmissen und es gibt die leckersten Filets und Burger, die man sich vorstellen kann. Die Partynacht beginnt mit einem Auftritt der Rockabilly Band des Brautbruders.

Wer eine entspannte und persönliche Hochzeit feiern möchte, muss alles ganz genau so machen wie Geli und Harry. Danke euch für diesen schönen Tag!

Geli und Harry haben ihren Tag für euch auch selbst zusammengefasst:

Uns war von Anfang an klar, dass unsere Hochzeit sehr viel Arbeit, Planung und Vorbereitung benötigt, da wir alles selbst planten und unsere Hochzeit im Freien stattfinden sollte. Einen Ort hatten wir schnell gefunden, da Harry seit langem im Schützenverein Pflaumdorf ist und seit seiner Kindheit in Pflaumdorf wohnt. Wichtig war uns der Bezug zu unserer Herkunft und zu unserer Passion, der Natur, dem Wald, dem freien Himmel. Daher ist auch die Wahl der Kirche auf Maria am Wege in Windach gefallen. In dieser Kirche wurde ich schon getauft, hatte meine Erstkommunion und meine Firmung.

Das Kleid habe ich mit meinen beiden besten Freundinnen und meiner Mutter im März bei Happy Brautmoden bestellt. Nach 13 Kleidern konnte ich mich dann auch für eines entscheiden. Die Ringe haben wir beim Goldschmied in Landsberg gekauft. Wir wollten Ringe mit dieser besonderen Oberfläche, da sie mit den Jahren der Ehe immer mehr Patina bekommen. Eine schöne Metapher für die Zeit, die wir zusammen verbringen wollen. Auch früh war klar, dass mein Bruder mit seiner Band unseren Hochzeitstanz spielen sollte. Dazu war der Termin der Hochzeit auch darauf abgestimmt, dass alle Bandmitglieder Zeit hatten. Die Musikkapelle Windach sollte eine Rolle bei unserer Hochzeit spielen. Mit den Liedern Bergwerk, Hallelujah und The Rose begleiteten sie unsere kirchliche Trauung. Das Brautverziehen nach dem offiziellen Teil wurde von ihnen organisiert mit einem extra dafür aufgebauten Zelt. Die Kuchen wurden von den Gästen mitgebracht. Die Hochzeitstorte wurde von meiner sehr guten Freundin Bine gebacken. Sie hat mir auch bei der Dekoration geholfen – das war eine Hammer Leistung, da wir die gesamte Deko selbst organisiert und gebastelt haben. Mein Bruder half mir 3 Tage beim Aufbauen der Veranstaltungstechnik. Alle Freunde und die ganze Familie spielten eine große Rolle bei der Vorbereitung der Hochzeit. Daher teilte ich auch meinen Brautstrauß mit meinen Mädels und mit den Muttis. Das Schöne war zu sehen, wem man alles so viel bedeutet. Zu sehen, dass alle lieben Menschen, die man kennt an uns gedacht haben und sich für uns gefreut haben und Spaß hatten auf der Feier, dafür hat sich die ganze Arbeit gelohnt. Auch heute hören wir noch von allen Seiten, dass es eine sehr schöne Feier war, an die man noch lange zurückdenken wird. Auch vielen Dank für deine wunderbaren Momentaufnahmen unseres Tages. Immer wenn wir sie ansehen, spüren wir wieder die Aufregung, Freude und Emotionalität von diesem wunderschönsten Tag in unserem bisherigem Leben.